Ausstellung läßt GLINT erstrahlen

Ausstellung läßt GLINT erstrahlen

Ausstellung läßt GLINT erstrahlen 2000 3000 GLINT

Mit der Ausstellung „Standard International #4 Spatial Clearings“ bringen Lichtkünstler die historische Immobilie in Berlin-Mitte zum Leuchten

Berlin, den 18. September 2017 – Der Immobilienentwickler und Investor COPRO stellt das neoklassizistische Objekt GLINT an der Glinka-, Ecke Taubenstraße in Berlin-Mitte für eine weitere Kunstausstellung zur Verfügung. Rüdiger Lange, Kurator und Pionier für Immobilienzwischennutzung, belebt vom 23. August bis 14. Oktober 2017 die Immobilie mit dem Licht-Kunst-Konzept „Standard International #4 Spatial Clearings“. Gemeinsam mit 25 renommierten Berliner Künstlern fördert er dabei den Dialog zwischen Architektur und Kunst im öffentlichen Raum. Als Aussteller mit dabei sind unter anderem Beate Terfloth, Philipp Geist, Fred Rubin und Gerhard Mantz.

Auf einer Fläche von 450 Quadratmetern im ersten Obergeschoss des Gründerzeitgebäudes wird das Thema Licht auf vielfältige Art dargestellt und interpretiert. Dabei reichen die Ausdrucksformen von Lichtbrechungen und Lichteinfall über Projektionen und Reflektionen bis hin zu Leuchten. Auch die Materie selbst nimmt verschiedene Formen an: als Tageslicht, Schatten, elektrisches und indirektes Licht. So inszeniert jeder Künstler den Raum mit seiner eigenen Interpretation vom Zusammenspiel zwischen Architektur und Licht.

Kunst als ideale Form der Pioniernutzung

Die Ausstellung widmet sich dem Dialog von Kunst, Raum und Architektur und folgt so auch der Philosophie von COPRO: „Der interdisziplinäre Ansatz belebt die Räume der historischen Immobilie auf eine faszinierende Weise und macht das Objekt so zu einer kulturellen Zeitmaschine“, erklärt Marc F. Kimmich, Kunstliebhaber sowie Gründer und geschäftsführender Gesellschafter von COPRO. Die Ausstellung „#4 Spatial Clearings“ ist nach „Standard International #1“ und „Standard International #2“ im Objekt Geisberg Berlin in Schöneberg sowie „Standard International #3 im Ensemble GLINT die Fortsetzung der Kooperation von COPRO mit Rüdiger Lange. „Wir setzen Impulse, kommentieren, unterstreichen oder konterkarieren die architektonischen Visionen. Mit seinem neoklassizistischen Ambiente bietet GLINT ein perfektes Umfeld als Kontrast zur modernen Lichtkunst“, resümiert Rüdiger Lange.

Künstler und Künstlerinnen der Ausstellung:

David Amber, Kerstin Ergenzinger, Till Exit, Anne Gathmann, Philipp Geist, Robert Hoffmann, Johanna Jaeger, Hazal Kara/Carol Neumann, Achim Kobe, Franz Küsters, Gerhard Mantz, Julia Münstermann, Elva Olafsdottir, Nina Rhode, Roman Roth, Fred Rubin, Juan Pablo Garcia Sossa, Max Sudhues, Beate Terfloth, Gösta Wellmer, Moritz Wermelskirch, Sinta Werner, Markus Wüste, Marc von der Hocht

Künstlerische Leitung: Rüdiger Lange

Rüdiger Lange steht während des gesamten Ausstellungszeitraums für Führungen zur Verfügung.

Ausstellungszeiten: Mi.–Sa., 14–18 Uhr

Weitere Informationen zu Ausstellung und Künstlern finden Sie unter: http://www.standard-international.de/Standard-International-4-Spatial-Clearings

Zur vollständigen Pressemitteilung gelangen Sie > hier

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Datenschutz