Der Gendarmenmarkt – Berlin von seiner schönsten Seite

Der Gendarmenmarkt – Berlin von seiner schönsten Seite

Der Gendarmenmarkt – Berlin von seiner schönsten Seite 1280 851 GLINT

Wer auf der Suche nach geschichtsträchtigen und kulturreichen Orten in Berlin ist, der stößt früher oder später auf den Gendarmenmarkt. Dank seiner prachtvollen Architektur und seiner Bedeutung für das öffentliche Leben nimmt der Platz unter den Berliner Sehenswürdigkeiten eine Sonderstellung ein. Zwischen Französischer Straße im Norden und Mohrenstraße im Süden gelegen, bildete er das Zentrum des historischen Stadtteils Friedrichstadt. Heute ist er der Stolz von Berlin-Mitte.

Viele beliebte Veranstaltungen finden hier statt, wie das renommierte Classic Open Air oder der Weihnachtsmarkt auf dem Gendarmenmarkt. Aber auch im Alltag lädt der Ort zum Flanieren, Verweilen und Träumen ein. Die vielen nahegelegenen Geschäfte und Restaurants bieten Ihnen alle Vorzüge der Großstadt. Informieren Sie sich in diesem Artikel über die bewegte Geschichte des Berliner Gendarmenmarktes und erfahren Sie, welche Sehenswürdigkeiten Sie unbedingt gesehen und welche Events Sie besucht haben sollten.


Die Geschichte des Gendarmenmarktes

Der preußische König Friedrich I. ließ den Gendarmenmarkt ab 1688 nach Plänen von Johann Arnold Nering errichten. Der Platz wurde bald zu einer beliebten Wohngegend für die Hugenotten, protestantische Einwanderer, die in ihrem Heimatland Frankreich verfolgt wurden. Aufgrund des Edikts von Potsdam konnten sie sich in Preußen sicher niederlassen und ihre Religion ausüben.

An der Nordseite des Platzes erhielten die Neuankömmlinge eine Kirche, den heutigen Französischen Dom. Die lokale lutherische Gemeinde versammelte sich in der gegenüberliegenden Kirche an der Südseite, dem heutigen Deutschen Dom. Das prachtvolle in der Mitte gelegene Konzerthaus kam erst Anfang des 19. Jahrhunderts hinzu und wurde nach den Plänen des bekannten Architekten Karl Friedrich Schinkel errichtet. Lange Zeit wurde es als Schauspielhaus genutzt.

Der Gendarmenmarkt in Berlin war auch in neuerer Zeit ein sehr geschichtsträchtiger Ort. Im Laufe des Zweiten Weltkriegs wurde er stark zerstört. Erst 1976 wurde in Ost-Berlin damit begonnen, den Ort wieder in seinen ursprünglichen repräsentativen Zustand zurückzuversetzen. In der DDR wurde der Gendarmenmarkt in „Platz der Akademie“ umbenannt, nach der im Konzerthaus untergebrachten Akademie der Künste. Erst nach der Wende erfolgte die Rückbenennung. Der letzte Staatsakt der DDR, die Aufführung von Beethovens 9. Sinfonie, erfolgte 1990 auf dem Gendarmenmarkt, am Vorabend der deutschen Wiedervereinigung.


Sehenswürdigkeiten und Events auf dem Gendarmenmarkt

Der Gendarmenmarkt in Berlin verfügt über viele interessante Facetten und ist regelmäßig Veranstaltungsort für spannende Events. Hier erfahren Sie, welche Sehenswürdigkeiten und Feste Sie auf keinen Fall verpassen sollten.

Französischer Dom

Ein Besuch des Gendarmenmarktes sollte auf jeden Fall einen Abstecher in den Französischen Dom beinhalten. Die imposanten Kuppelbauten des Französischen und Deutschen Doms wurden erst unter Friedrich II. realisiert, um die gestiegenen repräsentativen Ansprüche Preußens zu erfüllen. Man vermutet, dass sich der Preußenkönig die Zwillingsbauweise vom Piazza del Popolo in Rom abgeschaut hat. In jedem Fall lohnt sich der Aufstieg auf die 40 Meter hohe Aussichtsplattform des Französischen Doms, von der Sie einen wunderbaren Blick über ganz Berlin-Mitte haben. Im Erdgeschoss des Französischen Doms befindet sich bis heute die Französische Friedrichstadtkirche, die u. a. immer noch von der französisch-reformierten Hugenottengemeinde Berlins für Gottesdienste genutzt wird.

Deutscher Dom

Der nicht minder imposante Deutsche Dom beherbergt seit 2002 die Dauerausstellung „Wege, Irrwege, Umwege“. Auf insgesamt fünf Ebenen können Sie sich über die Entwicklung der parlamentarischen Demokratie in Deutschland informieren. Die bereits von mehreren Millionen Menschen besuchte Ausstellung stellt eine Weiterentwicklung der berühmten Ausstellung „Fragen an die Geschichte“ dar, die seit 1971 im Reichstagsgebäude und seit 1996 im Deutschen Dom zu sehen war.

Konzerthaus

Das Konzerthaus, auch bekannt unter seinem alten Namen Schauspielhaus, besuchen Sie am besten zu einer der vielen Veranstaltungen. Genießen Sie beispielsweise eine Beethoven-Aufführung des renommierten Berliner Konzerthausorchesters im Großen Saal. Der kleine Saal lockt mit hochkarätigen Kammermusikveranstaltungen, z. B. dem Bläserquintett Nr. 1 von Jean Françaix. Und auch bekannte Musiker aus der internationalen Jazz-Szene sind regelmäßig zu Gast, z. B. im Rahmen der Rush-Hour-Veranstaltungsreihe jeden Donnerstag im Musikclub. Diese Vielfalt macht das Konzerthaus zu einem der interessantesten Orte in Berlin.

Classic Open Air

Wenn Sie von Musik einfach nicht genug bekommen, sollten Sie auf jeden Fall das Classic Open Air auf dem Gendarmenmarkt besuchen. Dafür verwandelt sich die Freitreppe des Konzerthauses jeden Sommer in eine wunderschöne Bühne. Auf bequemen Sitzen können Sie der Sonne dabei zuschauen, wie sie gemächlich hinter dem Horizont verschwindet, während feinste Klänge Ihr Ohr umspielen. An insgesamt fünf Abenden präsentieren renommierte Orchester eine bunte Mischung aus Klassik, Operette und Pop. Dabei geht es keineswegs nur beschaulich zu: Auch die legendäre Funk- und Soulband „Earth, Wind & Fire“ war schon zu Gast und begeisterte die Zuschauer mit ihrer ausgelassenen Bühnenshow.

Weihnachtsmarkt auf dem Gendarmenmarkt

Auch im Winter kommt auf dem Gendarmenmarkt in Berlin keine Langeweile auf: In der Adventszeit findet hier der atmosphärische Markt „WeihnachtsZauber“ statt. Die vielen geschmackvoll geschmückten Holzhäuschen präsentieren traditionelles Kunsthandwerk aus ganz Deutschland. An zahlreichen Verpflegungsstationen können Sie sich und Ihre Lieben mit leckeren Weihnachtsspezialitäten versorgen. Das abwechslungsreiche Rahmenprogramm aus Weihnachtsbands, Tanzvorführungen und Schauspieleinlagen sorgt für eine vergnügliche Vorweihnachtszeit. Kein Wunder, dass viele Hauptstadtbewohner den Weihnachtsmarkt auf dem Gendarmenmarkt für den schönsten in Berlin halten.

Mit GLINT das kulturelle Herz der Stadt erleben

Keine Frage: Der Gendarmenmarkt ist einer der interessantesten Orte in Berlin und eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten. Das erklärt auch, warum Millionen von Touristen jedes Jahr aus der ganzen Welt anreisen, um diese prachtvolle Kulisse live zu erleben und eine der zahlreichen Veranstaltungen zu besuchen. Als Bewohner in GLINT befindet sich diese Vielfalt sozusagen direkt vor Ihrer Haustür: In wenigen Gehminuten stehen Sie auf der Mitte des Gendarmenmarktes und können den Platz für sich entdecken. Erleben Sie schon bald das Herz der Metropole.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Datenschutz